Gottamentor.Com
Gottamentor.Com

5 der verrücktesten Verschwörungstheorien zur Mondlandung und warum die Leute ihnen geglaubt haben



Mondlandung-FTR

(SPACE GRENZEN/HULTON ARCHIV/GETTY IMAGES)

Am 20. Juli 1969, Neil Armstrong landete Apollo 11 der NASA auf dem Mond. Obwohl im Fernsehen live übertragen, damit die Welt es sehen kann, glauben einige Leute (etwa 6 Prozent der Amerikaner, laut einer Gallup-Umfrage von 1999), dass diese Leistung nie stattgefunden hat. Was glauben diese Verschwörer, was stattdessen passiert ist und warum? Hier sind ein paar Hypothesen.

Verwandte: Es ist der 50. Jahrestag der Mondlandung von Apollo 11! Den Riesensprung der Menschheit feiern


Die USA haben die Landung vorgetäuscht, um die Sowjetunion im Weltraumrennen zu schlagen

Der Kalte Krieg war eine Zeit politischer und militärischer Spannungen, die viele Jahre andauerte und viele Phasen ohne tatsächlichen Kampf durchlief. Das Weltraumrennen war eine intellektuelle Facette dieser Fehde, da beide Nationen um den wissenschaftlichen Fortschritt kämpften, indem sie die ersten Menschen auf den Mond schickten. die Sowjetunion war den Vereinigten Staaten jahrelang etwas voraus, da sie viele Premieren in dieser Mission absolvierten, darunter das erste Raumschiff, das die Mondoberfläche erreichte, die Luna 2. Verschwörungstheoretiker behaupten, dass die USA die bemannte Landung von Apollo 11 vorgetäuscht haben, wie sie wussten sie konnten die Sowjets nicht wirklich schlagen, also müssen sie stattdessen betrogen haben.

Es wurde in einem geheimen Hollywood-Studio mit Hilfe von Stanley Kubrick gedreht

Eine der beliebtesten Mondverschwörungstheorien besagt, dass die NASA ein geheimes Hollywood-Filmstudio benutzte, um eine gefälschte Landung zu drehen, wobei eine bemalte Kulisse verwendet wurde, um den Weltraum und Kabel und Kabelbäume darzustellen, um das Raumschiff und die Astronauten auf der Oberfläche zu landen. Einige dieser Verschwörungstheoretiker spekulieren, dass die Szene von einem Science-Fiction-Autor geschrieben wurde Arthur C. Clarke und Regie des renommierten Filmemachers Stanley Kubrick als diese beiden zusammen an Kubricks Film arbeiteten (basierend auf Clarkes Buch) 2001: Eine Weltraum-Odyssee , und dass die NASA diesen Film als Inspiration für ihren Plan verwendet hat. Im Zimmer 237 , ein Film über alle möglichen Erklärungen zu Kubricks Film Das Leuchten , ein Verschwörungstheoretiker von Apollo 11 behauptet, Kubrick gemacht zu haben Das Leuchten seine Beteiligung an der gefälschten Landung mit unterschwelligen und thematischen Bildern zuzugeben, insbesondere in der Szene, in der Danny, der einen Apollo 11-Pullover trägt, in das Zimmer 237 des Overlook Hotels schlendert, um die unheimliche Frau in der Wanne zu begrüßen.


Verwandte: Siehe Vintage-Anzeigen, die von der Mondlandung von Apollo 11 inspiriert wurden



Fotonachweis

Wenn man sich Filme und Fotografien der Apollo-11-Mission ansieht, sind die Beweise, die Verschwörer verwenden, um ihre Theorien zu unterstützen, ein Mangel an Sternen im wahrgenommenen Raum, das unsinnige Winken der amerikanische Flagge auf einem windstillen Mond und ein sichtbares C auf einem Felsen, von dem Theoretiker behaupten, es sei eine Studio-Requisite. Experten antworten auf diese Kritik, dass die Lichtverschmutzung durch die Sonne das Erscheinungsbild von Sternen verwässert, dass die Flagge still steht und sich nur scheinbar bewegt, weil sie zerknittert ist, und dass das C eine Verzerrung des Fotos selbst ist, möglicherweise ein Haar, das verschleiert wurde der Druck.

Eine gefährliche Umgebung und unfreiwillige Umstände

Theoretiker verweisen auch auf die natürlichen Eigenschaften unserer Atmosphäre und des Mondes als Gründe, warum die Landung nicht stattfinden konnte. Dazu gehört die Strahlung von den Van-Allen-Gürteln um die Erde, die die Astronauten vergiften würde, und dass Fußabdrücke von einem Raumanzug wegen des Mangels an Feuchtigkeit auf dem Mond nicht zu sehen sind. Experten zu diesem Thema sowie eine Folge von Mythenjäger , diese Behauptungen auch mit der Wissenschaft zu tadeln.

Was auch immer du glaubst, erzähl es nicht mit Buzz Aldrin

In 2002, Bart Sibrel , ein Filmemacher und Verschwörungstheoretiker von Apollo 11, aggressiv konfrontiert Buzz Aldrin über seine Zeit auf dem Mond. Nachdem er den Astronauten wiederholt gebeten hatte, auf die Bibel zu schwören, dass [Aldrin] auf dem Mond gegangen war, dann Aldrin als Feigling, Lügner und Dieb bezeichnete, schlug Aldrin Sibrel ins Gesicht. Niemand wurde verletzt, und da er Selbstverteidigung für sich und seine Stieftochter beanspruchte, wurde keine Anklage erhoben.


Verwandte: Alles Gute zum Geburtstag, Buzz Aldrin! 13 seiner ikonischsten Apollo 11-Fotos