Gottamentor.Com
Gottamentor.Com

Game of Thrones Staffel 8, Folge 3 Zusammenfassung: Die Nacht der lebenden Toten



Game of Thrones 8.3

(Mit freundlicher Genehmigung von HBO)

Willkommen bei den Westeros-Weltnachrichten! Jede Woche wird Ihnen unser umherziehender Reporter Mike Bloom die wichtigsten Schlagzeilen rund um Westeros liefern, während er über die Ereignisse aus der neuesten Episode von Game of Thrones spricht. Machen Sie sich also gefasst: SPOILER KOMMEN. Wenn Sie die letzte Folge nicht gesehen haben, fahren Sie bitte nicht fort.

Westeros Weltnachrichten blieb diese Woche im Norden, um die endlose Nacht zu verbringen, die mit der Schlacht von Winterfell einherging.


Der Nachtkönig kommt: Höhepunkt-Begegnung endet mit plötzlicher Messerdrehung
Ein mit Spannung erwartetes Treffen zwischen Bran Stark und der Nachtkönig kam während der Einführungen überraschend zum Erliegen. Nachdem er Dutzende von Männern zu Fall gebracht, zurückgebracht und wieder getötet hatte, schien alles darauf vorbereitet zu sein, dass der Anführer mit einer Erkältung endlich mehr als eine Hand an dem Dreiäugigen Raben hatte. Trotz der tapferen Bemühungen von Brans eisernen Leibwächtern, insbesondere dem Chef des Secret Service Theon Graufreud , schien alles verloren für diejenigen mit einem Puls in Westeros. Doch das Einzelgespräch erhielt einen Überraschungsbesucher in Form von Arya Stark . Sie reagierte auf ihre verschiedenen Trainingsformen und sprang lautlos hinein und benutzte ihr Messer aus vallyrischem Stahl, um den König und seine Untertanen zu Fall zu bringen. Wenn Bran aufgeregt klang, als er die Ereignisse erzählte Westeros Weltnachrichten , es war sicherlich schwer zu sagen.

Lady in Red: Feurige Rückkehr bringt die Hitze
In all der stillen Vorfreude auf die bevorstehende Schlacht erhielt Winterfell einen Überraschungsbesucher in Form von Melisandre . Die östliche Rote Priesterin kam vorbei, um ihr Versprechen von Drachenstein einzulösen und sich dem Ende ihrer Reise zu stellen. Ihr Weg dorthin führte jedoch zu vielen Feuerwerkskörpern. Sie machte zuerst Eindruck, indem sie die Waffen der Dothraki entzündete, was ihnen eine bessere Chance gab, die Toten abzuwehren und allen Zuschauern der Schlacht zu helfen, zu sehen, was mitten in der Nacht vor sich ging. Sie diente auch als Kupplungsspielerin, als sie eine Mauer aus Grabenfeuer bereitstellte, ein Plan, der vorübergehend entgleiste, als ein plötzlicher Wintersturm in die dunkle Drachenflamme kam. Wenn sie kein Feuer machte, spuckte sie es aus und Gerüchte besagen, dass sie diejenige war, die eine unnatürlich verängstigte Arya Stark trainierte, um dem Nachtkönig den Todesstoß zu versetzen. Die Rote Frau wurde seit der Schlacht nicht mehr gesehen, aber wir sind traurig, berichten zu müssen, dass eine alte Frau, die ihr sehr ähnlich war – vielleicht eine unglückliche Verwandte, die den falschen Tag für ihren Besuch gewählt hatte – auf dem Schlachtfeld eines natürlichen Todes gestorben ist.


Bear Down: Drachenkönigin stellt sich Kämpfen auf und über dem Boden
Obwohl Machtpaar Daenerys Targaryen und Jon Schnee Vorkriegsangelegenheiten endete mit einem peinlichen Familie Fehde, alles wurde beiseite gelegt, als die beiden in den Himmel stiegen, um den Kampf zu beginnen. Sie konnten mit einer fiesen Kaltfront fertig werden, einem Auftritt des Nachtkönigs und des verstorbenen Bruders der Drachen Viserion und sogar einige Wight-Tramper. Aber Targaryen landete mit einem unglücklichen Timing und landete gerade, als die Toten wiederbelebt wurden. Zum Glück hatte sie noch einen Beschützer in Reserve, da Jorah Mormont stand an ihrer Seite, während Snow in einem vergeblichen Versuch, den Nachtkönig aufzuhalten, davonstürmte. Die beiden kämpften mit Unmengen von Wights, wobei die Drachenkönigin bewies, dass weißes Fell, das mit Blut bespritzt ist, diesen Winter das Neue werden könnte. Aber definitiv raus ist Mormont, schließlich von der Opposition überwältigt und getötet. Nach einer geschichtsträchtigen und komplizierten Reise starb die Exilnacht und ehemalige Hand der Königin so, wie er es immer wollte: Die Frau, die er liebte, beschützen und ihm in die Augen schauen.



Paaruhr: Crypt Edition
Als sich die Dinge in und außerhalb von Winterfell aufheizten, schienen sich die Dinge auch unter der Erde aufzuheizen. Kurz nach Beginn der Schlacht in den Untergrund geschickt, Sansa Stark schloss sich einem gefangenen Publikum in den Krypten der Familie Stark an. Unter der Gruppe waren ehemalige Master of Whispers Kupfer und Hand of the Queen und Sansas Ex-Mann Tyrion lannister . Die Dinge entwickelten sich zu einem steinigen Wiedersehen, als Sansa sie alle für nutzlos hielt, während Tyrion entschlossen war, rauszugehen und zu kämpfen. Die Schlacht kam bald zu ihnen, als die alten Starks zurückkamen Leben , aber Quellen sagen, dass dies nicht das einzige war, was an diesem Tag wiederbelebt wurde. Ein anonymer Gruftbewohner, der nach der Flucht vor einem Wight ein paar Atemzüge nahm, entdeckte die beiden, die lange, bedeutungsvolle Blicke hinter einer Säule austauschten und sogar eine Weile Händchen hielten. Nachdem die Bedrohung durch den White Walker ausgelöscht ist, bleibt abzuwarten, ob Tyrsa es noch einmal versuchen wird.

Nachrufe
Abgesehen von den oben erwähnten Todesfällen verloren viele, viele andere auf tragische Weise während der Schlacht von Winterfell ihr Leben. Darunter auch Lord Kommandant der Nachtwache Dolorous Edd Tollett , der auf dem Schlachtfeld ums Leben kam, und siebenmaliger Nachrufempfänger Beric Dondarrion , der mehrere Stichverletzungen erlitten hatte. Am herzzerreißendsten ist vielleicht jung Lyanna Mormont , gefunden vor den Toren von Winterfell. Sie bewies, dass sie eine Waffe genauso gut führen kann wie einen Soundbite, der von einem riesigen Wight zerquetscht wurde, nachdem sie ihn mit einem Drachenglasspeer getötet hatte. Die Folgen lassen die Nachtwache und das Haus Mormont ohne Kopf zurück und zeigen, wie Westeros sowohl intern als auch extern strukturell wiederaufgebaut werden muss.