Gottamentor.Com
Gottamentor.Com

10 Führungsstile. Welches soll ich wählen?

10 Leadership styles. Which one to choose?

Führungsstile zeigen sich sowohl im beruflichen als auch im persönlichen Umfeld. Die meisten Menschen haben einen Führungsstil, den sie als Teil ihrer Persönlichkeit entwickelt haben, häufig als Reaktion auf verschiedene Lebenserfahrungen. Zum Beispiel kann jemand im Militär in einer Führungsposition einen autokratischen Stil haben. Eine andere Person mit einem starken religiösen Hintergrund kann einen Führungsstil als Diener haben.


wie man Knetspiele macht

Manchmal erfordert eine Organisation einen bestimmten Führungsstil. Man kann entweder eine Organisation finden, die ihren natürlichen Führungsstil benötigt, oder ihren Stil an die Bedürfnisse der Organisation anpassen.

Inhaltsverzeichnis


  • 1 Führung delegieren
  • 2 Autoritäre (autokratische) Führung
  • 3 Partizipative (demokratische) Führung
  • 4 Transformationsführung
  • 5 Transaktionsführung
  • 6 Coaching Führung
  • 7 Visionäre Führung
  • 8 Schrittmacherführung
  • 9 Dienerführung
  • 10 Wählen Sie Ihren Führungsstil
  • 11 Fazit
    • 11.1 Verwandte Beiträge

Die Option, die die meisten Möglichkeiten bietet, besteht darin, zu lernen, wie man seinen Führungsstil an das Umfeld anpasst, in dem er führen muss. Es ist wichtig, die Merkmale jedes Führungsstils zu kennen, damit Sie Ihren eigenen Führungsstil sowie den anderer identifizieren und die Merkmale eines Führungsstils entwickeln können, die zu einem bestimmten Zeitpunkt und an einem bestimmten Ort erforderlich sind.

Jeder Führungsstil hat Vor- und Nachteile. In diesem Artikel helfen wir Ihnen zu identifizieren, welchen Führungsstil Sie derzeit besitzen und welche Merkmale andere Führungsstile aufweisen. Zusätzlich werden wir die Vor- und Nachteile der einzelnen untersuchen. Wir haben nicht alle möglichen Führungsstile berücksichtigt, aber diejenigen, denen Sie am wahrscheinlichsten begegnen und die Sie möglicherweise selbst verwenden möchten.


Führung delegieren

Der delegierende Führungsstil, auch bekannt als Laissez-Faire, funktioniert gut mit geschulten, sehr erfahrenen Mitarbeitern, die nur minimale Aufsicht benötigen. Diese Art von Führungskraft bietet denjenigen, die ihnen Bericht erstatten, nur sehr wenig Anleitung.



Vorteile:


Durch das Delegieren von Aufgaben hat ein Leiter mehr Zeit für andere Aufgaben, die er für wichtiger hält. Mit der richtigen Gruppe kann das Delegieren einen Follower herausfordern und sein Selbstwertgefühl stärken, da es erkennt, dass der Delegator seinen Fähigkeiten und Fertigkeiten vertraut. Das Delegieren bringt häufig innovative Ideen hervor. Das Delegieren bietet auch eine Chance für Wachstum, wenn Mitarbeiter härtere und wichtigere delegierte Aufgaben angehen und erfolgreich sind.

Nachteile:


Diejenigen, die einem delegierenden Leiter Bericht erstatten, sind möglicherweise nicht produktiv. Darüber hinaus fällt es ihnen möglicherweise schwer, ohne Aufsicht zu arbeiten, und sie leiden unter Stress, wenn sie die Erwartungen ihrer Führungskräfte nicht kennen. Diejenigen, die an delegierende Führungskräfte berichten, sind manchmal nicht produktiv und lehnen es ab, persönliche Verantwortung zu übernehmen.

Autoritäre (autokratische) Führung

Authoritarian (Autocratic) Leadership


Der autoritative oder autokratische Führer stellt klare Erwartungen und konzentriert sich auf das Befehlen und Kontrollieren. Der autoritäre Führer trifft Entscheidungen allein ohne Eingaben anderer. Sie haben oft die totale Autorität und sagen anderen, was sie tun sollen. Dieser Führungsstil funktioniert am besten, wenn eine Gruppe von Einzelpersonen aufgrund mangelnder Erfahrung oder einer neuen Ausrichtung eines Unternehmens oder einer Gruppe einer strengen Anleitung bedarf.

Vorteile:


Der autoritäre Führungsstil passt gut zu denen, die eine enge Aufsicht und Anleitung benötigen. Der autoritäre Führungsstil, der normalerweise durch Regeln, Vorschriften und Standards gekennzeichnet ist, funktioniert gut, wenn die Arbeit schnell abgeschlossen werden muss. Außerdem funktioniert es am besten, wenn der autoritäre Führer mehr Wissen hat als seine Anhänger.

Nachteile:

Autoritäre Führung funktioniert nicht gut, wenn diejenigen, die geführt werden, über gleichwertiges oder mehr Wissen verfügen als die einzelnen Führer. Es fördert nicht die Kreativität und viele Mitarbeiter mögen diese Führungsmethode nicht. Manchmal haben Menschen Probleme zu funktionieren oder werden sogar feindselig, wenn sie sich bei einem autoritären Führer melden.

Partizipative (demokratische) Führung

Der partizipative oder demokratische Stil stellt ein Gleichgewicht zwischen dem autokratischen (kontrollierenden) und dem delegierenden (laissez-faire) Führungsstil dar und funktioniert gut in Organisationen, die Innovation wünschen. Viele glauben, dass dieser Führungsstil am effektivsten ist. Obwohl dieser Führungsstil die Teammitglieder (Mitarbeiter) um Input bittet, trifft der partizipative Leiter die endgültigen Entscheidungen. Es ist jedoch wichtig, dass der Führer und die Anhänger die Ziele und das Ergebnis eines Plans oder einer Entscheidung positiv beurteilen. Darüber hinaus muss der Leiter in der Lage sein, neue Ideen von anderen zu verbieten.

Vorteile:

Ein Grund, warum demokratische Führung von vielen als der effektivste Führungsstil angesehen wird, sind ihre vielen Vorteile.

  • Die Moral wird durch Beiträge zum Entscheidungsprozess gestärkt.
  • Da die Menschen das Gefühl haben, dass ihre Meinung wichtig ist, wird das Selbstwertgefühl gestärkt.
  • Änderungen werden leicht akzeptiert, da Mitarbeiter in den Änderungsprozess involviert sind.
  • Beiträge sind in der Regel von hoher Qualität.
  • Engagement erhöht Motivation und Kreativität.
  • Wenn Teammitglieder erkennen, dass ihre Beiträge wichtig sind, wird das Engagement für Ziele gefördert.

Nachteile:

Der partizipative Führungsstil ist nicht die beste Wahl, wenn Entscheidungen schnell getroffen werden müssen oder wenn diejenigen, die geführt werden, nicht ausreichend vorbereitet und informiert sind, um den Leiter zu unterstützen.

Transformative Führung

Transformational Leadership

Der Transformationsleiter konzentriert sich auf das Gesamtbild und die großen organisatorischen Ziele und delegiert kleinere Aufgaben an das Team. Die Mitarbeiter sind motiviert und die Produktivität gesteigert, wobei der Leiter eine hohe Sichtbarkeit voraussetzt und eine hervorragende Kommunikation bietet. Ein Transformationsleiter ist normalerweise energisch und intelligent und engagiert sich für die Organisation und ihre Ziele. Neben der partizipativen (demokratischen) Führung ist dies ein weiterer Führungsstil, den viele für sehr effektiv halten.

Vorteile:

Eines der Hauptmerkmale seines Führungsstils ist die Fähigkeit, Anhänger zu motivieren und zu inspirieren. Darüber hinaus lenken diese Führungskräfte positive Veränderungen in Gruppen. Das Ergebnis ist eine höhere Leistung und Mitarbeiterzufriedenheit. Der Transformationsleiter handelt mit einer Ausrichtung auf den Dienst und hat normalerweise eine Grundlage für positive Werte wie Ehrlichkeit, Vertrauen und Fairness. Daher ist es der Anhänger, der am meisten von dieser Art der Führung profitiert, nicht der Führer.

Nachteile:

Manchmal entwickeln Transformationsleiter eine „Alles geht“ -Haltung, um organisatorische Ziele zu erreichen. Der Transformationsleiter muss lange Arbeitszeiten und unangemessene Fristen vermeiden, sonst verlieren die Mitarbeiter die Inspiration zur Arbeit.

Das gewünschte Ergebnis einer transformativen Führung zu sehen, braucht Zeit. Daher ist dieser Führungsstil nicht geeignet, wenn Unternehmen schnelle Ergebnisse erzielen möchten.

Transaktionsführung

Transaktionsführung bietet finanzielle Belohnungen für den Erfolg und Strafen für das Scheitern. Der Leiter setzt vorgegebene Ziele mit Hilfe von Teammitgliedern. Der Transaktionsleiter überprüft die Ergebnisse und bietet Schulungen an, um Teammitgliedern zu helfen, die die Teamziele nicht erreichen. Dieser Führungsstil wird häufig mit einem anderen Stil kombiniert, da viele Arbeitgeber im Rahmen ihrer Organisationsstruktur regelmäßige Leistungsbewertungen durchführen und die Gehaltserhöhung von der erfolgreichen Erfüllung der Arbeitsziele abhängt.

Vorteile:

Transaktionsführung schafft klar gestaltete Stellenbeschreibungen und Rollen. Die Mitarbeiter wissen, was sie tun müssen und welche Vorteile es hat, vorgegebene Ziele zu erreichen. Führungskräfte bieten viel Orientierung, was den Mitarbeitern ein Gefühl der Sicherheit gibt. Häufig arbeiten Teammitglieder gut, um versprochene Belohnungen zu erhalten.

Nachteile:

Sehr große bürokratische Unternehmen und Organisationen wählen diese Methode, um den Status Quo aufrechtzuerhalten. Leider fördert der Transaktionsstil nicht die Kreativität.

Coaching Führung

Coaching Leadership

Coaching-Führungskräfte haben den Wunsch, Karriereberatung zu bieten und denjenigen, die ihnen Bericht erstatten, zu helfen, ihre persönlichen und beruflichen Ziele zu erreichen. Zu diesem Zweck geben sie ständig Feedback zur Leistung, delegieren und fordern ihre direkten Berichte heraus. Häufig widersetzen sich Führungskräfte der Verwendung des Coaching-Stils, da dies mehr Zeit in Anspruch nimmt als andere Führungsstile. Daher ist es der am Arbeitsplatz am wenigsten verwendete Führungsstil, der bedauerlich ist, da er viele Vorteile bietet.

Vorteile:

Wie bereits erwähnt, braucht Coaching-Führung Zeit. Die Investition in Mitarbeiter bietet jedoch folgende Vorteile:

  • Verbessert die Gesamtergebnisse
  • Schafft ein positives Arbeitsumfeld
  • Die Mitarbeiter kennen die Erwartungen und können diese erfüllen

Nachteile:

Der Coaching-Führungsstil nimmt mehr Zeit in Anspruch als andere, und einigen Menschen fehlt die Persönlichkeit, um effektiv zu coachen.

Visionäre Führung

Der visionäre Führer inspiriert andere, zu seiner Vision beizutragen. Ein starker visionärer Führer bewegt seine Anhänger zu einer gemeinsamen Vision der Zukunft mit dem Glauben, dass die Vision wahr werden kann. Das Engagement des Führers und seiner Anhänger gibt Orientierung und Erfolg.

Vorteile:

Visionäre Führung verbindet sich oft mit einem anderen Führungsstil. Viele große Führer in der Geschichte haben den visionären Stil verwendet, d. H. Alexander der Große und Martin Luther King.

Nachteile:

Visionäre Führungskräfte müssen verstehen, was sowohl sozial als auch wirtschaftlich geschieht, nicht nur in ihrer Branche, sondern auch national und global. Sie müssen auch in der Lage sein, ihre Vision effektiv zu kommunizieren.

Schrittweisende Führung

Pacesetting Leadership

Der Schrittmacher-Führungsstil eignet sich am besten für kurzfristige Ziele, da er die Teilnehmer dazu bringt, Ziele zu initiieren und Ergebnisse zu erzielen. Der Schrittmacher setzt nicht nur für sich selbst, sondern auch für diejenigen, die er führt, hohe Maßstäbe. Sie möchten ihre Anhänger mit gutem Beispiel vorangehen. Dieser Führungsstil ist am effektivsten, wenn schnelle Ergebnisse benötigt werden.

Vorteile:

Schrittmacher führen ihre Anhänger schnell zum Fortschritt. Follower sind häufig energiegeladen und erzielen herausragende Leistungen bei der Erreichung ihrer Ziele. Der Schrittmacher-Stil funktioniert am besten mit Mitarbeitern, die hochqualifiziert sind und Aufgaben rechtzeitig erledigen können.

Nachteile:

Schrittmacher haben keine Zeit, ihren Mitarbeitern Feedback zu geben. Außerdem bleibt keine Zeit, jemanden zu unterrichten oder zu betreuen, wenn er Hilfe benötigt.

Dienerführung

Es gibt eine Reihe von identifizierenden Merkmalen des Dienerführers.

  • Der Dienerführer dient anderen, indem er ihnen hilft, ihre Karriere zu verbessern und ihre Karriere zu erreichen.
  • Der Dienerführer ist selbstlos, ein Admiralmerkmal.
  • Der Dienerführer fühlt sich für andere verantwortlich.
  • Servant Leadership zeichnet sich durch einfühlsames Zuhören und die Verpflichtung zum Wachstum ihrer Anhänger aus.

Aufgrund der oben aufgeführten Merkmale wird die Führung von Dienern häufig bei Personen gesehen, die für soziale Zwecke arbeiten oder benachteiligten Personen helfen möchten.

Vorteile:

Servant Leadership wird im Unternehmensumfeld selten gesehen, was schade ist, da es viele Vorteile hat.

  • Der kollaborative Charakter der Dienerführung schafft Gemeinschaft.
  • Dienerführer schaffen Umgebungen, die auf Vertrauen und Teamwork basieren und ein Gefühl der Erfüllung erzeugen.
  • Das Management ist personalisiert, was zur Schaffung von Zusammenhalt in verschiedenen Gruppen führt.
  • Die berufliche Entwicklung wird ebenso betont wie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
  • Dienerführer gewinnen Respekt und führen so zu einer hohen Produktivität der Mitarbeiter.

Nachteile:

Mitarbeiter haben oft keine Gelegenheit zum kreativen Denken. Darüber hinaus müssen die Mitarbeiter dieselben Ziele wie der Dienerführer verfolgen, damit dieser Führungsstil effektiv ist.

Wählen Sie Ihren Führungsstil

Choosing Your Leadership Style

Man könnte sich fragen, was am besten ist, um den natürlichen Führungsstil eines Menschen zu bestimmen und diesen in einem ausgewählten Job zu verwenden, oder um den vom Unternehmen gewählten oder für die jeweilige Situation relevanten Führungsstil zu entwickeln. Die Antwort hängt davon ab - von Ihnen, Ihren Karrierezielen, dem Unternehmen, für das Sie arbeiten, und der aktuellen Situation. Im Allgemeinen verwenden große Führungskräfte einen der effektiveren Stile, wie die partizipative (demokratische) Führung oder transformative Führungsstile. Um jedoch effektiv zu sein, muss ein Führungsstil die Bedingungen, Bedürfnisse und Ziele der Organisation erfüllen. Folgendes berücksichtigen:

  • Die delegierende (laissez-faire) Führung arbeitet gut mit einer etablierten Gruppe von Personen zusammen, die über umfassende Schulungen und das Wissen und die Fähigkeit verfügen, delegierte Aufgaben zu erledigen.
  • Autoritäre (autokratische) Führer haben die Fähigkeit, unerfahrene Arbeiter aufzunehmen und ihre Arbeit effektiv zu lenken. Daher funktioniert dieser Führungsstil am besten in neuen Unternehmen oder Arbeitsumgebungen.
  • Demokratische Führung ist ein effektiver Ansatz, wenn versucht wird, Beziehungen zu anderen aufrechtzuerhalten und zu stärken, wie in einem teambasierten Arbeitsumfeld.
  • Transformational Leadership funktioniert gut in einem Umfeld, in dem Veränderungen erforderlich sind, beispielsweise wenn ein Unternehmen eine neue Richtung einschlägt oder ein neues Produkt einführt.
  • Transaktionsführung funktioniert gut für Mitarbeiter, die durch Belohnungen und Bestrafungen motiviert sind. Daher wird Transaktionsführung häufig in Umgebungen gesehen, die extrem zielorientiert sind.
  • Coaching Leadership funktioniert gut in kleinen, eng verbundenen Gruppen mit sehr spezifischen Zielen.
  • Visionäre Führungskräfte sind sehr effektiv beim Start einer Organisation oder bei der Einführung eines neuen Systems oder Produkts.
  • Der Schrittmacherstil ist sehr effektiv für kurzfristige Projekte.
  • Der Führungsstil der Diener funktioniert gut für christliche Organisationen und im öffentlichen Sektor.

Fazit

Der Führungsstil bezieht sich auf die charakteristischen Verhaltensweisen, die beim Führen, Verwalten, Leiten und / oder Motivieren einer Gruppe von Menschen verwendet werden. Menschen haben unterschiedliche Führungsstile. Darüber hinaus haben Organisationen häufig einen bestimmten Führungsstil, der für verschiedene Positionen festgelegt ist. Es ist wichtig zu wissen, welcher Führungsstil in verschiedenen Arbeitsumgebungen am besten funktioniert, damit Sie den effektivsten Stil für eine bestimmte Situation auswählen können.

Jeder Arbeitsstil hat seine Vor- und Nachteile. Der Schlüssel ist die Wahl des richtigen Führungsstils zur richtigen Zeit. Dies hilft einem, eine großartige Führungskraft zu werden und den daraus resultierenden Erfolg in seinem persönlichen und beruflichen Leben zu erzielen.